StartseiteMitgliederAnmeldenLogin

 

 Kassim Yehudiah


avatar

Geschlecht : Männlich


Wesen : Engel


Alter : 984 Jahre


BeitragThema: Kassim Yehudiah   Mo Nov 20, 2017 12:42 am


Kassim Yehudia




Allgemeines

                 
Vorname
Kassim
Nachname
Yehudia
Genau genommen gehören beide Namen zusammen. Kassim ist der Name, mit dem er von Artgenossen gerufen wird. Yehudia ist der Name, mit dem er beschworen werden kann, also der Gottgegebene Name. Auch seine Gegner kennen ihn eher als Yehudia.
Spitzname
Schmalhans, Hupfdohle – Die Namen erhielt er schon in Kindertagen von seinem besten Freund. Neben dem auch 'Ochsentritt' genannten Engel wirkte er wirklich wie ein Strich in der Landschaft. Wenige enge Freunde rufen ihn im Spott noch so, wobei Hupfdohle immer noch seinem besten Freund vorbehalten bleibt.
Falkenschnell – Freunde und Feinde kennen diesen Namen gleichermaßen. Kassim ist für seinen schnellen Kampfstil bekannt und bekam diesen Beinamen unter anderem aufgrund seiner Angewohnheit, unerwartet zuzuschlagen – ganz gleich ob in Diskussionen oder im Kampf. Ein weiterer großer Faktor für diesen Beinamen sind seine einem Falken ähnlichen Flügel.
Geschlecht
Männlich
Wesen
Engel – Genau gesagt, gehört er den Exusiai an, ist also eine der ausführenden Gewalten des zweiten Chores. Man könnte sagen, er ist eine Art von Polizist oder Soldat und hat in Ausnahmefällen spezielle Befugnisse zur Rechtsprechung. Im Moment ist er über seinen Rang eher frustriert, da er einen aktuellen Rechtsfall falsch gerichtet sieht, allerdings nichts offizielles unternehmen kann.
Alter
984 Jahre – Verglichen mit manchen Cherubim und Seraphim ist er ein junger Hüpfer. Aber er hat viel Erfahrung gesammelt und sollte nicht unterschätzt werden.
Sexualität
Pansexuell – Er macht das sexuelle Verlangen nicht an typischen äußerlichen Merkmalen fest. Feminine Männer sind für ihn so attraktiv wie maskuline Frauen, Tomboys so begehrenswert wie Traps. Er hat zwar, bedingt durch seine Vergangenheit eher die Tendenz zu Männern, allerdings nur, wenn die Gefühle tiefer werden sollen. Er fühlt sich bei Männern einfach sicherer.
Herkunft
Himmel





Aussehen

Kassims Erscheinung flößt einem nicht gerade den größten Respekt ein. Er ist durchschnittlich groß, nicht sonderlich breit gebaut und recht langbeinig. Er hat die typische V-Figur eines Mannes, breite Schultern, schmale Hüften, ist aber nicht übermäßig muskulös. Eine Beschreibung, die eher auf ihn passt, ist drahtig. Er hat einen trainierten Körper, allerdings nicht den eines Bodybuilders. Unter seiner hellen, ebenmäßigen Haut zeichnet sich eine sorgfältig erarbeitete Muskellandschaft ab, die seinem androgynen Aussehen allerdings nicht schadet. Allgemein verbirgt er den trainierten Körper oft unter seiner Kleidung.
Wenn er sich bewegt, hat man den Eindruck, ein Raubvogel würde am Himmel mit unendlicher Ruhe seine Kreise ziehen und nur darauf warten, zuzuschlagen. Seine Augen strahlen Berechnung aus, eine Kälte, die man von einem Engel nicht erwarten will. Und doch gibt es da diesen kleinen Funken, den Schimmer, den man sonst nur in den Augen eines staunenden Kindes findet.  
Seine Lippen sind sanft geschwungen und allgemein folgt sein Gesicht der filigranen Erscheinung. Er trägt fein geschnittene Züge, hohe Wangenknochen, eine sanfte aber definierte Kinnlinie – Außer seinen Augen deutet nicht sehr viel auf seinen unbarmherzigen und harten Charakter hin. Manch einer sagt, dass sein liebendes Herz für seine Schönheit verantwortlich sei; andere sagen, der Bastard hatte einfach nur Glück bei der Verteilung der Gene.
Natürlich darf eines nicht vergessen werden: seine Schwingen. Diese zeichnen sich besonders durch ihre schmale, dreieckige Form aus, aber auch durch die beachtliche Länge. Er kann im Gleitflug lange aushalten und beobachten, aber auch riskante und schnelle Flugmanöver vollziehen. Letztere kosten ihn allerdings einiges an Kraft. An der Oberseite sind sie dunkelgrau gefärbt, wobei ein paar braune und schwarze Federn hervor blitzen. Die Innenseite ist dagegen crémefarben mit dunkelbraunen Querbändern.

            
Größe:
1,87 m
Kleidungsstil
Tradition und Praktikabilität sind Kassim gleich wichtig. Er bevorzugt weite Kleidung, die ihm sowohl Bewegungsfreiheit garantiert, als auch den Ansprüchen an einen hochrangigen Engel entspricht. Gedeckte Farben sind ihm angenehmer als Pastelltöne oder kräftige Nuancen. Neben der weiten Hose mit dem Schnitt ähnlich der japanischen Hakama darf die leichte Unterjacke nicht fehlen. Diese Kombination bildet die Basis für seine Garderobe. Je nach Anlass und dessen Formalität kommen mehr Kleidungsstücke dazu, wie zum Beispiel seine leichte Lederrüstung, die durch einen Schulterpanzer und einen Handschuh mit ziselierten Metallstreben, die als Schutz des Unterarmes dienen. Er hält nicht allzu viel von 'Mode' und selbst, wenn er auf der Erde ist, lässt er von seiner traditionellen Kleidung nicht ab. Er lässt allerdings dabei manchmal die Rüstung weg.
Haare
Bekannt ist Kassim neben seinen Fähigkeiten auch für seine schwarzen, glatten Haare, die ihm offen oder im tiefen Pferdeschwanz bis zu den Kniekehlen hängen. Meistens trägt er sie in einem hohen Pferdeschwanz, wobei der Pony und zwei Strähnen an der Seite offen bleiben. Privat, besonders im Gebet, trägt er sie offen, wobei sie wie eine schwarze Kaskade seinen Rücken hinunter fallen. Je nach Lichteinfall reflektieren seine Haare auch mal grün, blau oder rötlich.
Augenfarbe
Löwenzahngelb
Waffen:
.Hauptsächlich benutzt Kassim das Schwert, in seinem Fall im Stil eines Tachi, er kann allerdings auch mit Armbrust und Bogen umgehen. Als Zweitwaffe benutzt er Dolche, wobei man jedoch unterscheiden muss, ob er er zivil oder offiziell unterwegs ist. Er pflegt seine Ausrüstung und Waffen sehr sorgfältig.
Zum Schwert: Die Klinge selbst weist eine ungewöhnlich große Länge von etwa 95 cm auf, krümmt sich leicht nach oben, das Heft ist für den beidhändigen Gebrauch ausgelegt. Kassim hat seine Technik mit dem langen Schwert zur Meisterschaft gebracht und hält sich seine Gegner so vom Leib. Die Scheide ist aus rot gegerbten Leder mit aufwendig verarbeiteten goldenen Beschlägen. Drei Halterungen wurden daran angebracht, um es entweder auf dem Rücken oder an der Seite zu tragen. Geschmiedet wurde die einseitig geschliffene Schneide aus Nahiatrium und es kostete viele Stunden Training, um damit richtig umgehen zu können und die Gefahr, die von der natürlichen Elektrizität ausgeht, richtig einschätzen zu können. Am Heft findet man dasselbe rote Leder wie an der Scheide, mit rautenförmigen Einlagen aus Topaz. Seine Technik basiert hauptsächlich auf weit ausholenden Schlägen und schnellen Paraden, wofür das Schwert sich hervorragend eignet. Er nutzt die Schwertlänge, um die Gegner auf Distanz zu halten, zu ermüden und mit einem einzigen präzisen Schlag zu besiegen, entweder durch Tod oder durch entsprechende nicht letale Verletzung.
Sein Schwert trägt den Namen „Blitzbann“.
Zu den Dolchen: Es sind grundsätzlich zwei Dolche zu unterscheiden, die er benutzt. Der eine, den er „Kralle“ nennt, ist ähnlich dem Tantō ein Dolch, den er zu seinem Schwert trägt und auch nur für offizielle Anlässe oder Gefechte. Die Klinge ist etwa 30 cm lang und aus Stahl gefertigt. Das Heft ist ähnlich dem Schwert gestaltet, genauso wie die Schwertscheide. Kommt ihm trotz Schwert einer zu nahe oder auch als Taktik, sticht er mit „Kralle“ zu, wobei diese Stiche meistens tödlich enden.
Der zweite Dolch ist für die zivile Selbstverteidigung gedacht und wurde auf den Namen „Herz“ getauft. Dessen Klinge ist mit ca 20 cm deutlich kürzer und ist auch schmuckloser als der Gefechtsdolch „Kralle“. Das Heft ist mit einfachem, dunkel gegerbtem Leder eingeschlagen, die Klinge ist gerade und anders als die anderen Waffen doppelseitig geschärft. Kassim ist nie unbewaffnet unterwegs, „Herz“ dient ihm als private Waffe.
Er besitzt noch einen Langbogen namens „Adlerschnabel“ und eine Armbrust „Katzenauge“, aber beides trägt er so gut wie nie bei sich und behält die Waffen eher aus Sentimentalität.
 
Merkmale

Der Exusiai hat strahlend gelbe Nägel, sowohl an den Händen als auch an den Füßen, als wären sie lackiert. Allerdings ist das ein angeborenes Merkmal von ihm.
Zuletzt sei erwähnt, dass Kassim sich den gesamten Rücken mit einem roten Stier hat tätowieren lassen. Das Motiv hat er sich ursprünglich in Partnerschaft mit jemand anderem zugelegt, der einen dunkelgrauen Falken auf seinem Rücken getragen hat. Er ist stolz auf diesen Körperschmuck und verheimlicht ihn auch nicht, trägt ihn aber nicht unbedingt freizügig zur Schau.





Charakter

Was Kassims Verhalten am meisten bestimmt sind seine großer Sinn für Moral und Anstand, sowie sein Wunsch nach Gerechtigkeit. Er würde niemals jemanden angreifen, der deutlich schwächer ist als er, akzeptiert eine Kapitulation und lebt nach einem strengen Kodex. Verletzte und kapitulierte Gegner stehen bei ihm unter demselben Schutz wie Kinder und Kranke. Für seine Freunde und die, die an seiner Seite stehen, tritt er bedingungslos und mit voller Überzeugung ein, würde niemals jemanden im Stich lassen und schon gar nicht sein Wort brechen. Er gilt als ehrlich, zuverlässig und äußerst diszipliniert. Er denkt meistens sehr strategisch, auch im sozialen Umgang mit anderen. Es gibt nur wenige, die seine weiche, fürsorgliche Seite kennen und einer dieser wenigen starb vor nicht all zu langer Zeit. Er hat ein sehr warmes, liebendes Herz, verbirgt es allerdings unter einer dicken Schicht Rationalität und emotionaler Kälte. In seinen Entscheidungen ist er manchmal durch seine Regeltreue grausam und wirkt hartherzig, will aber nur die von der Regierung gegebene Ordnung verteidigen und durchsetzen. Er hat allerdings durchaus einen eher kühlen Charakter und ist kein Possenreißer. Er hat einen scharfen Verstand und lässt auch keine Gelegenheit aus, die zu zeigen. Er ist durchaus arrogant und sehr von sich überzeugt, was unter anderem daran liegt, dass er sich beweisen und hoch kämpfen musste. Er ist stur und beharrt oft trotz der Fakten auf seiner Meinung. So ist er auch gegenüber Dämonen feindselig eingestellt und behandelt diese sehr von oben herab. Menschen sieht er als seine Schützlinge an und ist ihnen gegenüber zwar freundlich, aber behandelt sie auch oft wie kleine Kinder. Mischlingen tritt er mit ebenso gemischten Gefühlen entgegen, allerdings stehen auch die unter keinem guten Stern bei ihm.
Es gibt allerdings eine Sache, die doch durchscheinen lässt, dass auch er im Leben Freude empfinden kann: Musik. Wenn man ihn freundlich und gut gelaunt erleben will, sollte man Musik auflegen und ihm ein paar Minuten Zeit geben.  

         
Vorlieben
- Hunde und Pferde: Er ist allgemein ein eher tierlieber Geselle, aber besonders mag er Pferde und Hunde. Ihm gefällt die Treue, die mit Hunden einhergeht und ihn fasziniert die Verbindung zwischen Eleganz und Kraft, die Pferde ausstrahlen. Er muss sich immer sehr zurückhalten, um nicht jeden Hund, den er sieht, direkt zu streicheln.
- Musik und Tanz: Er ist ein leidenschaftlicher Tänzer, tut dies allerdings meistens heimlich oder auf der Erde, wo ihn niemand kennt. Er beherrscht die verschiedensten Stile, liebt aber am meisten die freien Tänze, wie sie im einfachen Volk und bei Zigeunern getanzt werden. Aber selbst, wenn er Form wahren will oder muss, sobald Musik gespielt wird, hat das Wirkung auf ihn. Meistens wird er umgänglicher und vor allem kann man sehen, dass er dem Takt folgt, indem er nach seiner Meinung unauffällig mit wippt oder mit den Fingern trommelt. Wenn er sich besonders unbeachtet fühlt, summt er die Melodie auch schon mit. Sehr bedauerlich findet er, dass er nie das Talent für Instrumente oder Gesang hatte.
- Schwertkampf/Training: Auch wenn es Mittel zum Zweck ist, aber er vergleicht für sich den Schwertkampf mit einem Tanz und auch, wenn es zu seinen Pflichten gehört, es ist gleichzeitig eine Freude für ihn.
- Regeln und Ordnung: Für ihn kann eine Gesellschaft nur mit Regeln funktionieren, weshalb er sie auch liebend gern durchsetzt. Wer den Regeln folgt, ist mit ihm auf gut Fuß.
Abneigungen
- Dämonen: Es ist der übliche Rassismus. Auch Mischlinge zwischen seinesgleichen und Dämonen zählen darunter. Besonders in der letzten Zeit hat sich seine Abneigung zu einem regelrechten Hass entwickelt.
- Anarchie: So sehr er Regeln mag, so sehr verachtet er regellose Gesellschaften und hasst solche, die aus der Reihe tanzen. Unter diesem Punkt kann man auch Deserteure zählen oder solche, die ihren Posten verlassen, egal aus welchen Gründen. So sehr es ihm aktuell weh tut, seine Pflicht zu tun, er erfüllt sie doch.
- Ungerechtigkeit: Genau das ist der Grund, warum er aktuell Probleme hat, seinen Posten auszufüllen. Er hat gerade das Gefühl, dass in einem für ihn klaren Fall ungerecht entschieden wurde. Richter und höhere Beamte haben seinen höchsten Respekt, sofern sie für ihn regelgetreu und richtig entscheiden.
- Unangebrachte Witze oder stumpfer Humor
Stärken
- Schwertkampf: Er hat lange trainiert und gilt heute als einer der Elite in dieser Disziplin. Man muss aber nach der Devise leben, dass immer einer besser ist.
- Strategisches Denken: Er hat schon oft Missionen anführen müssen und hat sich einen Namen als Truppenführer gemacht. Für jede Situation kann er einen Plan mit hohen Erfolgsaussichten erarbeiten.
- Tapferkeit: Er geht der Gefahr, sofern sie kalkulierbar ist, nicht aus dem Weg. Risikofreudig ist er nicht unbedingt, aber um ein Leben zu retten, begibt er sich auf unter Einsatz seines Lebens in Gefahr.
- Geschickte Flugmanöver: Er ist durch die schmalen, dreieckigen Flügel zwar nicht zu langen anstrengenden Flügen in der Lage, außer Gleit- und Kreisflüge, aber sowohl schnelle Sturzflüge als auch riskante Drehungen, Pirouetten und Haken sind seine Spezialität. Diese sind zwar wahnsinnig kräftezehrend, aber dafür sowohl beeindruckend als auch praktisch.
Schwächen
- Gewitter: Er hat tatsächlich eine panische Angst vor Gewittern. Diese Phobie zu überwinden kostet ihn so viel Energie, dass er danach tagelang außer Gefecht gesetzt ist – oder er meidet das Gewitter gänzlich.
- Seine absolute Regeltreue verhindert eben auch oft, dass er außerhalb der Schublade denkt und setzt ihm auch oft die Scheuklappen auf.
- Seine Arroganz und sein Stolz nehmen mitunter extreme Ausmaße an.
- Die Gebräuche der Erde sind ihm nicht nur fremd: er wirkt zwischen den Menschen, bei denen er oft verkehrt, um den Kopf frei zu bekommen, absolut fehl am Platz und extrem gestelzt. Deshalb erkennt man ihn trotz Bann um die Schwingen mitunter ganz gut.
Hobbys
Kassim tanzt, wenn auch heimlich, dafür aber mit einer Freude, die man ihm nicht zutrauen würde. Weiterhin beschäftigt er sich sehr gerne mit Waffenkunst, sowohl mit der Herstellung einer Waffe als auch mit ihrer Führung und verschiedenster Techniken. Als sein bester Freund 'Ochsentritt' noch lebte, hat er sich mit diesem auf der Erde oft den Spaß eines Wettreitens gemacht. Er weiß nicht, ob er das jemals wieder so genießen kann.
Ängste
Gewitter dürfte mittlerweile offensichtlich sein, aber neben dieser Furcht steht die Angst vor der Einsamkeit, die ihn immer weiter verschlingt. Er ist eigentlich nicht ungesellig, sucht sich aber seine Gesprächs- und Umgangspartner sehr genau aus. Doch wirklich einsam will er nicht sein. Allerdings hat er vor nicht allzu langer Zeit den einzigen verloren, dem er alles anvertrauen konnte und das macht ihn fertig.  





Rückblick

 
Der Start von Kassim, getauft als Kassim Yehudiah, hätte wirklich schlechter sein können. Geboren als Wunschkind eines liebenden Paares des zweiten Chores genoss er eine ausgezeichnete Ausbildung sowie eine eigentlich sehr gute Kindheit. Er blieb ein Einzelkind und lernte schon sehr früh seinen besten Freund kennen: Darbiel Colopatiron, der ihm beim Spielen den Ball an den Kopf warf. Aus der folgenden Platzwunde entwickelte sich eine enge Freundschaft, die auch durch die Ausbildung der beiden hindurch anhielt. Die beiden formten sehr bald eins der effektivsten Duos und hatten sich bald reibungslos aufeinander eingespielt. Die Ausbildung für ihren Dienst war langwierig und äußerst gründlich, bevor das Team zum ersten Mal auf die Erde geschickt wurde, um dort das Urteil über einen Dämon zu vollstrecken. Sie hatten mit dem Dämon ordentlich zu tun, der ihnen Unschuld vorgaukelte, obwohl augenscheinlich deutlich bewiesen worden war, dass er einen Engel getötet habe. Indoktriniert von dem anerzogenen Rassismus der Eltern und der Gesellschaft, in der sie groß geworden waren, hörten sie natürlich nicht eine Sekunde lang zu und taten ihre Pflicht.
Von da an wurden sie eigentlich nur noch zusammen ausgeschickt, da Darbiel die Muskeln hatte und Kassim das Hirn, mehr oder weniger. Doch Darbiel hatte seinen Beinamen 'Ochsentritt' nicht umsonst, der Hühne war hoch, breit und verdammt stark. Und trotzdem verstand er es wie kein anderer, zu dem kühlen und verschlossenen Kassim durchzudringen und ihn unter die Leute zu bringen. Die beiden wohnten auch zusammen, verbrachten beinahe jede Minute des Tages miteinander. Es kamen sehr schnell Gerüchte auf – die weder dementiert noch bestätigt wurden
Im Allgemeinen hatte Kassim ein gutes, stabiles Leben, in dem es meistens um Regeln ging und darum, Urteile durchzusetzen und Befehle auszuführen. Nie stellte er das eine oder das andere in Frage, da er immer der festen Überzeugung war, dass allein die Strukturen in der Hierarchie ausreichend waren, um für maximale Gerechtigkeit zu sorgen. Darbiel war da ein wenig skeptischer eingestellt, fügte sich aber dem sturen Kassim oft genug, aus Gutmütigkeit. Vielleicht war es genau diese, die ihm das Leben kostete, denn von einem Auftrag, den er alleine ausführen sollte, kam er nicht mehr zurück – man fand ihn tot, von einer Klippe gestürzt und das Genick gebrochen. Kassim fand seinen toten Freund, dessen scharlachrote Flügel vom Blut dunkel waren. Natürlich glaubte der drahtige Engel nicht einen Moment an einen Unfall, wie die Ärzte und auch die Richter ihm einreden wollten. Wie sollte ein Engel, der doch fliegen kann, von der Klippe fallen? An Selbstmord war natürlich auch nicht zu denken und so kam Kassim für sich schnell zu dem Schluss, dass es Mord handelte. Und er hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Mörder, der natürlich nur ein Dämon oder ein Nephilim sein konnte, zu finden und zu vernichten.
Die Beerdigung ist jetzt einige Wochen her und noch immer zerreißt die Trauer um den Verlust von Darbiel ihn fast. Manch einer könnte merken, dass er immer frequentiver Aufträge auf der Erde annimmt...

Familienbande
         
Mutter
Aeriel Talia || Sehr liebevolles Verhältnis, sie verhält sich ihm gegenüber äußerst mütterlich || Am Leben, tätig als Beraterin
Vater
Oriphiel Sphener || starkes Vertrauensverhältnis, er versucht Kassim aber auch sehr oft zu bevormunden || Am Leben, tätig als Wächter
Geschwister
Kassim ist nachwievor ein Einzelkind
Sonstiges
Darbiel 'Ochsentritt' Colopatiron || Mehr als ein Freund, mehr als ein Bruder, mehr als ein Gefährte || Ermordet (Offiziell verunfallt)





Sonstiges

           
Hauptaccount
Dieser jener welcher
Weitergabe
Ja
Regelcode
Ja, ich habe alles gelesen!
Erreichbarkeit
Mail und PN hier; Discord: Micha#8436
Avatarperson:
Token Ranbu - Taroutachi




avatar

Geschlecht : männlich - das einzige bei dem ich mir sicher bin.


Wesen : Eine Promenadenmischung zwischen Dämon und Engel.


Alter : 25...


BeitragThema: Re: Kassim Yehudiah   Mo Nov 20, 2017 6:43 pm

Wow, der Stecki war eine wahre Freude zu lesen^^


Bevor Du ins Play einsteigst, wäre es gut, wenn Du Dich in der Wohnungsvergabe melden würdest, wenn Du eine Wohnung suchst.

Ansonsten: Viel Spaß im Play!
 

Kassim Yehudiah

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Heaven&Hell :: Angenommene Formulare :: Männlich-