StartseiteMitgliederAnmeldenLogin

 

 Chor Knabe


avatar

Geschlecht : Männlich, wenn du mir nicht glaubst ja du ja mal nachsehen.


Wesen : Ich hab Flügel, bin im Himmel geboren.... Ich glaub ich bin ein Engel.


Alter : Ewige 23! Okay, irgendwas über 600 Jahre, was weiß ich.


BeitragThema: Chor Knabe   So Feb 28, 2016 2:21 pm


Chor Knabe




Allgemeines

                 
Vorname
Mein Name? Chor! … Ja das ist mein Ernst.
Nachname
Ich brauche einen Nachnamen?! Öhm..., Knabe?
Spitzname
Chlor, wieso weiß ich auch nicht.
Geschlecht
Als ich das letzte mal nachgesehen habe war ich noch männlich.
Wesen
Ein Engel, ein gottgleicher Engel!
Alter
Wenn ihr mich durch die Straßen huschen seht, schätzt ihr mich auf 23, in Wahrheit habe ich mittlerweile aber wohl die 600 Jahre Marke schon weit überschritten. Irgendwann will man nicht mehr mitzählen.
Sexualität
Ich bin nicht sehr wählerisch und nehme eigentlich alles was sich mir anbietet. Ich glaube das nennt sich dann Bisexuell.
Herkunft
Ich bin Engel, wo soll ich also herkommen? Aus dem Himmel natürlich!





Aussehen

Durchtrainiert (Anmerkung der Chefin: Er übertreibt) und großgewachsen bin ich eine echte Augenweide. Mein dichtes, dunkelblondes Haar reicht mir bis zu den Schultern und war bis vor einigen Wochen noch tiefrot gefärbt (eine verlorene Wette...). Reste der Haarfarbe lassen mein wunderschönes Haar teilweise noch Orange erscheinen. Zum Glück lassen sich Augen nicht färben, alleine die Vorstellung das meine strahlend blauen Augen ebenso verunstaltet werden könnten...
Tattoos habe ich bisher keine, nur über eins nachgedacht. Auch sonst habe ich Haut und Körper bisher eher unbeschadet gelassen und mich nur auf einen einzelnen schwarzen Stecker im linken Ohrläppchen beschränkt. An manchen Tagen tausche ich diesen gegen Ringe oder andere Stecker aus.
Wie es sich für einen waschechten Engel gehört habe auch ich ein Paar mächtiger Schwingen aus meinem Rücken wachsen. Mit weißen, goldumrandeten Federn bedeckt erreichen sie ein beeindruckende Spannweite von ca. 6 Metern. Unglücklicherweise muss ich diesen erhabenden Anblick aber vor der Welt verstecken und darf den Bann streng genommen nur in der 'Sicherheit' des Himmels lösen.
Aber genug von meinem Körper und mehr zu den Stoffen mit denen ich ihn anstandshalber verdecke. Bevorzugt greife ich auf bequeme, aber gleichzeitig elegante Kleidung zurück. Locker sitzende Hemden, meist nur zur Hälfte zugeknöpft und farblich passende Jeans sind mir am liebsten. Nur in meinen eigenen vier Wänden lasse ich mich auch mal gehen und bin in Jogginghose und gemütlichen Pullover anzutreffen.
Zu guter Letzt noch die Waffen, die ich besitze und bei mir trage. Zum einen wäre da eine kleinkalibrige Pistole. Was für eine? Keine Ahnung, aber sie schießt! Dazu schleppe ich meistens noch ein kleines Messerchen mit mir herum. Unter meinem Bett habe ich zusätzlich noch einen hübschen Zweihänder versteckt.  

         
Größe:
1,89 m
Kleidungsstil
lässig, aber elegant
Haare
dunkelblond und schulterlang
Augenfarbe
blau
Waffen:
Eine kleinkalibrige Pistole, ein Messer und ein alter Zweihänder.
Merkmale
Ein einzelner Ohrstecker links.





Charakter

Ab hier übernimmt dann mal das Schreiberlein, sonst endet das nur in einer verzerrten, selbstverliebten Darstellung die mit der Wahrheit so gar nichts mehr zu tun hat: Wie man vielleicht bereits gemerkt hat, ist der gute Chor sehr von sich selbst überzeugt. Er vertritt stets die Annahme, das niemand auf dieser Welt, egal ob Mensch, Engel oder Dämon, ihm widerstehen könnte und ist immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und Eroberungen. Doch ebenso schnell wie es kommt, vergeht sein Interesse an einzelnen Erlebnissen wieder. Seine Beziehungen halten in der Regel nicht sehr lange und die Trennung von dem jeweiligen Partner scheint ihn nicht sehr mitzunehmen. Sowieso lässt er sich ab und an zu unangebrachten Bemerkungen und Witzen hinreißen, ohne vorher darüber nachzudenken ob er sein Gegenüber damit verletzen könnte. Aber der Schein trügt. Unter dieser Maske aus Gleichgültigkeit verbirgt sich in Wahrheit ein sehr mitfühlendes Herz, mit  einer Schwäche für hilflose Tierchen, ausgewachsene Grizzlybären eingeschlossen. Das ist auch der Grund für seine rein Vegetarische Lebensweise, Milch, Eier und andere tierische Erzeugnisse sind für ihn in Ordnung. Nicht selten sieht man ihn gedankenverloren an einer Karotte nagend herumstehen. Als würden die Pflanzen wissen, dass er lieber sie als ein schönes Steak isst, verwelken sie alle in seiner Gegenwart innerhalb einiger Wochen oder Monate. Selbst eine Aloe Vera konnte er davon überzeugen zu vertrocknen, eine Pflanze die sonst eher ertrinkt.
Das Leid von Tieren geht ihm immer sehr nahe, er ist kaum in der Lage an einem hungrigen Streuner vorbeizugehen, wenn dieser ihn aus großen, traurigen Augen ansieht. In einer abgelegenen Gasse, hinter dem Wohnhaus in dem er lebt, kann man ihn deshalb regelmäßig dabei erwischen wie er allerlei wildes und halbwildes Getier füttert. Da tummelt sich alles, vom frechen Waschbären bis zur kleinen Katze. Findet er ein oder mehrere verlassene Jungtiere nimmt er diese mit und gibt sie entweder in Tierheimen ab oder päppelt sie selber auf.
Die einzigen Tiere die er so gar nicht leiden kann, sind Insekten und alles was ihnen ähnlich sieht. Selbst Schmetterlinge sind ihm nicht ganz geheuer, doch am schlimmsten ist es mit Wespen. Möchte man ihn vertreiben, reicht es aus nur die Vermutung zu äußern, das sich eine Angehörige dieser Art in der Nähe aufhält. Natürlich würde er nie zugeben wie sehr er sich vor ihnen fürchtet, gespielt cool würde er sich mit einem erzwungenem Lächeln verabschieden und eilig von dannen ziehen. Ist ihm der Fluchtweg aber versperrt und das Insekt tatsächlich im Raum kann er seine Angst aber kaum noch verbergen.

       
Vorlieben
- Tiere
- Karotten
- Sex
- Klimt
Abneigungen
- Fleisch
- Tierquäler
- Stress
- Wespen
Stärken
- Das Vertrauen von Tieren gewinnen
- Kochen
- Zielstrebigkeit
- angenehmer Vegetarier (will meinen, er reibt es nicht jedem unter die Nase und spielt Moralapostel)
Schwächen
- Er hat keine Geduld
- Fehlender Ernst
- Pflanzenpflege, er killt sie alle
-  Sein Ego
Hobbys
In seiner Freizeit ist er hinter Frauen, wie auch Männern her. Ansonsten vertreibt er sich seine Zeit nur noch mit der Pflege herrenloser Tiere.
Ängste
Insekten sind ihm, bis auf einige Ausnahmen, zuwider. Vor allem Wespen lösen bei ihm Panik aus und sorgen dafür, das er sich auch mal wimmernd in eine Ecke verkriecht.





Rückblick


Ab hier übernimmt dann wieder Chor selbst: Wer bis hier aufmerksam mitgelesen hat, dem wird vermutlich aufgefallen sein, dass mein Lebensstil für einen 'Engel des Herrn', hier bitte Augen verdrehen, doch recht ungewöhnlich ist.
Aber beginnen wir doch ganz von vorne:
Geboren wurde ich am 28.7. unter dem Sternzeichen des Löwen, welches Jahr habe ich vergessen, aber Autos und Smartphones gab es da noch nicht. Der Name den mir meine Eltern damals gaben, lautete noch nicht Chor, so habe ich mich erst viele, viele Jahre später selbst genannt. Meine Eltern gehörten eine der mittleren Kasten an, in die ich somit auch hineingeboren worden war. Es hätte mich schlechter treffen können. Ich wuchs relativ behütet auf, durchlebte eine für Engel absolut typische Kindheit, kleinere Reibereien mit meinen beiden älteren Brüdern inbegriffen. Ich lernte zu kämpfen und als ich dann nach wer weiß wie vielen Jahren meine Ausbildung abschloss, war ich wohl ein recht passabler Schwertkämpfer. Als es dann hieß, dass ich gemeinsam mit einer Gruppe Gleichaltriger und einigen erfahreneren Engelskriegern auf die Erde hinabsteigen sollte, war ich natürlich sehr aufgeregt. Ihr müsst wissen, zur Grunderziehung eines Engels gehören auch all die Geschichten über Menschen und Dämonen.
Dämonen, bösartige Wesen die den Menschen, der Welt, eigentlich allem nur schlechtes wollen, die obersten Feinde des Himmels, angeführt von dem gefallenem Luzifer. Stets würden sie die Menschen zu falschen Taten verführen, ihnen Leid antun, etc., etc.
Und dann die Menschen! Gottes Schöpfung wie wir auch, aber aus dem Paradies verstoßen. Hilflos und naiv, ständig beeinflusst von den Mächten der Hölle.
Auf der Erde angekommen musste ich aber recht schnell feststellen, dass das ganze um einiges Komplizierter war als gedacht. Da rannten Dämonen herum ohne jegliches Interesse an uns oder ihren vermeintlichen Opfern, den Menschen. Die waren sowieso die größte Überraschung. Wegen all der Geschichten stellte ich sie mir eher dumm und dankbar für jede Art von Hilfe vor. Als wären sie nicht in der Lage selbstbestimmt zu leben. Aber weit gefehlt. Einige Exemplare auf die ich traf waren so dickköpfig, das ich mich fragen musste, wie ein Dämon einer solchen Person etwas einflüstern wollte. Auch wirkte es auf mich, als ob die Menschen ganz wunderbar ohne die Einmischung des Himmels zurecht kamen! Klugerweise behielt mein jüngeres, naiveres Ich diese Gedanken aber vorerst für sich. Erst wieder daheim sprach ich meine Familie darauf an. Leider bekam ich keine vernünftige Erklärung geliefert, sondern nur so Sachen wie: 'Tu was man dir sagt!', 'Mach uns keine Schande!', blablabla.
Jahrhundertelang habe ich das ganze hingenommen, aber irgendwann in den 20er Jahren des vorletzten Jahrhunderts hatte ich die Schnauze voll. Ich verließ den Himmel, nahm einen neuen Namen an und nistete mich auf der Erde. Meine Familie war nicht allzu begeistert und brach den Kontakt zu mir ab. Bis heute vermisse ich sie nicht. Der hohen Herren im Himmel lassen mich auch weitestgehend in Ruhe, ich bin sowas wie ein Reserveposten und Spion zugleich für die. Zweimal sind sie mir in den vergangenen Jahren schon auf die Nerven gegangen. Einmal wollten sie nur Informationen, das andere mal sollte ich einen Dämon ausschalten. Die Aufträge habe ich brav ausgeführt, dafür kann ich hier in Frieden leben.

Familienbande
         
Mutter
unbekannt/ Kontakt abgebrochen
Vater
unbekannt/ Kontakt abgebrochen
Geschwister
zwei ältere Brüder/ Kontakt abgebrochen
Sonstiges
Ich habe noch einige andere Verwandte, mit denen habe ich aber nie wirklich zu tun gehabt.





Sonstiges

           
Hauptaccount
Ja
Weitergabe
Nein
Regelcode
Gelesen und akzeptiert
Erreichbarkeit
Hier
Avatarperson:
Uta no Prince sama - Jinguji Ren




avatar

Geschlecht : Eindeutig männlich - oder willst du das etwa in Frage stellen? ôo


Wesen : Dämon, wie man wohl an den Hörnern erkennen kann.


Alter : Was wollt ihr, mein genaues Alter? 847 Jahre! Aussehen tue ich aber wie 25.


BeitragThema: Re: Chor Knabe   So Feb 28, 2016 3:18 pm


Bevor Du ins Play einsteigst, füll bitte noch den Charakterbogen im Profil aus. Außerdem wäre es gut, wenn Du Dich in der Wohnungsvergabe melden würdest, wenn Du eine Wohnung suchst.

Ansonsten: Viel Spaß im Play!
 

Chor Knabe

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Heaven&Hell :: Angenommene Formulare :: Männlich-